Ein herzliches Hallo zu dir

vielleicht gehörst auch zu zu denen, die das Leben momentan nicht ganz leicht und einfach finden?

Die Themen, die unsere gemeinsame und damit auch jede private „kleine“ Welt betreffen, sind umfangreich und für viele emotional belastend und existenziell bedrückend.

Die Umgangsweisen damit sind sehr verschieden: die einen sind ängstlich und fühlen sich machtlos. Andere versuchen die Unsicherheiten auszublenden und normal wie immer zu leben, doch so ganz gelingt das nicht, denn es “rumort” unterschwellig und zeigt sich hier und da über scharfe Spitzen.

Wieder andere- und die wirken auf mich trotz der Umstände am stabilsten- fokussieren sich bewusster denn je auf ihren Wirkungskreis.

Sie wenden sich von den Medien ab, um sich aus der Angst-und-Schrecken Provokation zu lösen. Sie vernetzen sich mit Herzensmenschen und konzentrieren sich auf das, was in ihrer eigenen Macht liegt.

Ihre Ausrichtung hat nichts mit der Einstellung „mir egal“ zu tun hat, sondern mit einer bewusste Haltung, auf was sie Einfluss nehmen können. Wenn ich ihnen zuhöre fühle ich mich teilweise wie in meiner Kindheit, als mir bewusst nur die guten Dinge des Tages erzählt wurden 🙂

Im Hinblick auf das politische Weltgeschehen mag das zunächst klein und wenig ausschlaggebend wirken, doch energetisch ist es das nicht. Im Gegenteil, es ist genau genommen ziemlich clever, denn:

Alles ist mit allem verbunden. Und alles bezieht sich aufeinander.

Wir können das jede Tag an vielen Punkten erkennen: aus einem freundlichen “Hallo” entwickelt sich ohne Grund ein nettes Gespräch oder du denkst an jemanden und plötzlich ruft er an. Andersherum geht es natürlich auch: in der Familie mault einer und schon hängt die Stimmung schief oder auf der Arbeit ist der Chef gestresst und das ganze Team beginnt zu kreiseln,….

Vermutlich ist vielen Menschen gar nicht bewusst, dass sie jederzeit und überall konkret sehr viel dafür tun (können), dass ihr Fleckchen und weitergedacht auch diese Welt, ein friedlicher Ort IST.

Ausschlaggebend ist eine sanfte, klare und entschlossene Haltung: ich bin -wann immer ich denke, rede, tue, handle- ein Mitgestalter dieser Welt und ich wirke darauf ein, wo ich nur kann.

Ja klar, sagst du jetzt vielleicht: das möchte ich auf jeden Fall, aber die anderen spielen da irgendwie nicht mit.

Vielleicht wissen sie nicht, wie viel Einfluss sie nehmen können. Dann mach den Anfang und sag es ihnen.

Wenn wir nicht aufhören uns ständig über andere zu ärgern, zu meckern, vorschnell zu bewerten, immer auf das blicken was wir nicht haben,… dann erzeugt das immer wieder neuen inneren wie äußeren Unfrieden.

Jedes Mal, wenn du statt der strengen und harten Bewertung deines Verstandes deinem Herzen Raum gibst: dich freust und ehrlich zufrieden bist, dem Leben vertraust und im Rahmen deiner Möglichkeiten Teil einer guten zwischenmenschlichen Lösung und einem friedlichen Miteinander bist, nimmst DU Einfluss auf die Friedlichkeit unserer Welt.

Wie im Kleinen so im Großen.

Unsere Egos machen diese Welt hart. Sie reden uns permanent ein, dass die anderen “Schuld” und wir “Opfer der Umstände” sind. Wir uns verteidigen müssen, weil die anderen uns übersehen und überhören. Erst dies und das und jenes passieren muss, damit “es” anders und wieder besser wird und uns wieder entspannen können. Es wirbelt uns gedanklich umher und lenkt uns damit von dem ab, was wir im Hier & Jetzt tun können: mehr Herz leben.

Ich meine damit nicht rosarot romantisch süßes “Piep pieb pieb”, sondern das bewusste Leben und aktive Einsetzen der natürlichen Herzenskraft. Sie liegt in jedem von uns und wir wissen alle, wie sie sich anfühlt. Sie ist freundlich, zugewandt, erlaubend und gütig. Sie beruhigt, gibt Zuversicht, macht optimistisch und öffnet den Raum für gute Begegnungen und zeigt neue Wege miteinander.

Und das wollen wir doch. Oder?

Ich wünsche dir viele Herzens-Momente

Liebe Grüße

Antje